Kooperationen im FEZ-Berlin

Schule mal ganz anders erleben!

Sie haben eigene Ideen für ein Projekt mit Ihren Schüler*innen? Wir vom FEZ laden Sie ein, Bildungsangebote mit uns gemeinsam zu erarbeiten und durchzuführen. Auf dieser Seite finden Sie Themenvorschläge für Kooperationen. Zur besseren Übersicht haben wir sie nach Kategorien geordnet und uns dabei an den Berliner Rahmenpläne norientiert.

Hier die Eckdaten für unsere Kooperationen auf einem Blick:

An wen richten sich unsere Angebote?

Grundschule und/oder Oberschule
Wie viele Schüler*innen können an einer Kooperation teilnehmen?ganze Jahrgänge oder Schulen, max. 500 Teilnehmer*innen
Welchen Umfang kann das Angebot haben?einzelner Projekttag oder eine Projektwoche

Welche Themen können behandelt werden?alles, was Schüler*innen und Lehrende interessiert
Welche Kosten fallen an?nach Absprache, abhängig vom Projekt
Welche Termine sind möglich?ganzjährig nach Absprache
Kontakt:Michael Raj Kunsmann, T. +4930-53071-298, m.kunsmann@fez-berlin.de

Bitte denken Sie daran: Eine gute Kooperation braucht Zeit. Bitte setzen Sie sich rechtzeitig mit uns in Verbindung, um ein Bildungsangebot zu planen. Je nach Größe, Ausmaß und Ressourcennutzung der Kooperation ist eine langfristige Vorbereitung erwünscht.

1. Demokratiebildung

European Democratic Action Week

Diese Projekttage sind keine Schulkooperation, sondern eine Kooperation mit dem Statteil Treptow-Köpenick.

Teilnehmende: Jugendliche aus Treptow-Köpenick und aus 10 Partnerstädten; im Alter von 14 bis 17 Jahren

Was ist Freiheit? Bin ich eigentlich frei? Und welche Bedeutung hat Freiheit für junge Menschen in Europa?

Eine Woche lang setzen sich die Schüler*innen mit dem Thema Freiheit auseinander. Dabei beschäftigen sie sich mit politischen, persönlichen und gesellschaftlichen Aspekten. Sie erarbeiten die verschiedenen Formen der Freiheit und reflektieren ihre Bedeutungen. Auf diese Weise entsteht ein Bewusstsein dafür, wie wichtig Freiheit für eine funktionierende Demokratie ist und wodurch sie bedroht werden kann.
 
Die Ideen und Impulse der Jugendlichen sind ein wichtiger Bestandteil der Projektwoche. In Formaten wie Bar Camps und World Cafés gestalten die Schüler*innen die Inhalte der European Democratic Action Week mit. In Workshops setzen sich außerdem künstlerisch, musikalisch oder tänzerisch mit dem Thema Freiheit auseinander. Auch Treptow-Köpenick wird mit einbezogen: Die Schüler*innen besuchen kulturelle und politische Einrichtungen des Stadtteils und berücksichtigen sie bei ihren Überlegungen, Forschungen und Diskussionen.

MITeinander – GEGENeinandner ? – FÜReinander!!

Werte Wochen: Stärkung der Klassengemeinschaften durch Respektkultur im Schulalltag
Eine demokratische Schul- und Unterrichtsentwicklung hängt bedeutend davon ab, inwieweit alle Beteiligten - Kinder und Jugendliche, Eltern und Lernbegleiter*innen - die Schule partizipativ mitgestalten, Verantwortung für sich und die Schule übernehmen sowie demokratische Gelegenheitsstrukturen schaffen. Demokratie ist demnach nicht nur Unterrichtsinhalt, sondern wird auch aktiv gelernt und gelebt.

  • Klassengemeinschaften stärken, Gemeinschaft leben
  • Demokratie leben, Verantwortung übernehmen
  • Identität entdecken, Gemeinsamkeiten erkenne
  • Abbau von Vorurteilen und Anerkennung von Vielfalt
  • Eigenes Denken und Handeln reflektieren

MEINE (Kinder)Rechte!? - Will ich!
Kreativ-Workshops zum Erklären und Zeigen, wie was geht.

1990 trat die UN-Kinderrechtskonvention in Kraft; in dieser sind über 50 Kinderrechte formuliert, aus denen sich 10 Grundrechte herauskristallisierten. Inzwischen haben 194 Staaten diese Konvention ratifiziert. Die 4-tägige Projektwoche will die 10 Grundrechte der Kinder vermitteln und in je einem Kreativ-Workshop je ein Kinderrecht mittels der neuen Medien bearbeiten, so dass im Ergebnis durch die Kinder kleine Filme, Hörspiele, Comics, Apps, Trickfilm, Internetblocks, Fotogeschichten… entstehen können.

2. Europabildung in der Schule

Diversity – Interkulturelle Bildung
Europa und die Welt – In Vielfalt geeint

Durch das Projektangebot wird die EU für Schüler und Schülerinnen greifbar, praktisch und sinnlich erfahrbar. Weiterhin greift das FEZ auf die Erfahrungen der Europaarbeit seit 2001 zurück, um ein umfassendes Serviceangebot für Ihre Schule aufzubauen und anzubieten.

Die Weltreligionen
Shalom – Assalamu Alaikum – Om Shanti – Friede sei mit dir

Wir brechen mit vorherrschenden Klischees über die Weltreligionen durch eine differenzierte Auseinandersetzung mit diesen Religionen. Hauptanliegen ist es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, verschiedene Glaubensrichtungen kennenzulernen und Vorurteile abzubauen. Die Angebote tragen vor allem zum Verstehen, Akzeptieren und Respektieren des Anderen bei. Workshops geben einführende Einblicke in die Vielfalt, aber auch die Konflikte, die den Menschen durch die Weltgeschichte bereichert und verfolgt haben, mit dem Glauben und der Hoffnung, dass durch Kennenlernen des Anderen Verständnis und Toleranz vermittelt und unterstützt werden.

Globalisierung – Europa und die Welt
Eine internationale Bildungs-, Kultur- und Sprachwoche

Eine Themenwoche der internationalen und europäischen außerschulischen Bildung, um die Rolle der EU zu globalen Themen zu beleuchten. Das FEZ wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die ihren Weltblick erweitern oder auch praktisch anwenden wollen. Ebenso richtet sich die Themenwoche an alle, die mehr über die Hintergründe globaler Entwicklungen, die Finanzkrise und den Welthandel, Energie- und Umweltpolitik und die Rolle der EU in der Welt erfahren möchten. Die Themenwoche bringt der Zielgruppe Europa und die Welt näher, greift aktuelle Themen auf und stellt diese in spannenden und interaktiven Workshops, Diskussionsrunden, Filmvorführungen sowie Präsentationen dar.

3. Nachhaltige Entwicklung

Verbraucherbildung – Sexualerziehung – Globales Lernen – Gesundheitsförderung – Gewaltprävention

Stopp – Hier wird nicht gemobbt!
Streber, Opfer, Brillenschlange... Fast jede*r Schüler*in hat bereits Mobbingerfahrungen. Hier geht es um die Reflexion des eigenen Handelns in Mobbingsituationen in der Schule. Durch vielseitige Methoden wie Interaktionsspiele, erlebnispädagogische, teambildende Spiele, Diskussionen und schöpferisches Gestalten sollen die Sicht der Opfer/Täter sowie Mitläufer*innen reflektiert und neue Handlungsstrategien eröffnet werden. Ein besonderes Augenmerk setzen wir dabei auf die persönliche Individualität und das gemeinsame Anderssein. Das 3-tägige Projekt stützt sich auf die drei Säulen: Reflexion von Mobbing, Konflikttraining und Teamsport sowie Förderung der Individualität.

4. Kulturprojekte

Kulturelle Bildung

Theater – Zirkus – Freunde
Projektwoche
Grundschule 4.-6. Klasse, max. 150 Teilnehmer*innen

Na, Lust auf Theater und Zirkus?! Unsere fünftägige Projektwoche verspricht jede Menge Spaß.

Akrobatik, Schattenspiel, Jonglieren, Musizieren oder Einrad fahren erfordern aber auch Disziplin, Konzentration und Zusammenhalt. In verschiedenen Workshops haben die Kinder die Möglichkeit, sich selbst auszuprobieren. Gemeinsam mit Artisten und Theaterkünstlern erarbeiten sie ihren eigenen Beitrag zur Abschlussvorstellung. Denn freitags heißt es: Hereinspaziert, Hereinspaziert - Manege frei!

Von ca. 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr versammeln sich Eltern und Mitschüler im Zirkuszelt, um die große Abschlussshow zu bejubeln.

Auf diese Weise fördert das Projekt auch soziale Kompetenzen wie Selbstwertgefühl, Teamfähigkeit,  Selbstvertrauen, Kooperation, Motivation, Konfliktfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Wertschätzung, Eigenverantwortung und Selbstdisziplin.

5. Teambuilding

Nachhaltige Teamtage „Gemeinschaftliche Zukunftskultur“
7. Klasse

Zwei Tage, vier Workshops und jede Menge zu besprechen, auszuprobieren und erlernen. Das Schul-Projekt „Gemeinschaftliche Zukunftskultur“ verbindet nachhaltig wirkende kreative Arbeitsprozesse der kulturellen Bildung mit Inhalten der Zukunftsgestaltung.

Die Schüler*innen machen sich Gedanken über aktuelle Entwicklungen in ihrer Umwelt. Gemeinsam denken sie darüber nach, wie sie diese verbessern können. Sie entwickeln soziale Utopien und fantastische Erfindungen. Bauen klingende Katapulte aus Schrott. Und beschäftigen sich mit sozialer Gerechtigkeit, wobei sie auch den Ursachen sozialer Ungleichheit auf den Grund gehen.

Die Teamer*innen und die Schüler*innen kommen auf diese Weise mit einander in den Dialog, sie haben Spaß, entwickeln Fragen und Antworten, Zukunftsbilder oder -wünsche und erfahren bzw. reflektieren eigene Handlungsspielräume.

Partner: Verein für Medienbildung e.V., Positive Nettworks Berlin-Hannover e.V. Kultur des Wandels, aras* e.V. Menschenrechts- und zukunftsorientierte Bildung an Schulen, Kollegen zweikommadrei – bureau für kulturangelegenheiten e.V. Team Selbstgebaute Musik

Guten Tag 7. Klasse!
Nach dem Ende der Grundschulzeit und dem Übertritt in die Oberstufe erleben die Mädchen und Jungen zu Beginn der 7. Klasse eine „Klassenfahrt“ mit vollem Programm: Zirkus, Sport, Teamspiel, Tanz, Graffiti, Kletterwald und Pausen-Bootsfahrt. Die Aktionen ermöglichen ein gegenseitiges Kennenlernen der Schüler und Schülerinnen.

Oberschule, 7. Klasse, ganze Jahrgänge, max. 150 Teilnehmer*innen
Termin: nach Absprache, halbtags/ganztags

Studientag & Gesamtteamtag für Ihr Kollegium
Planen Sie einen Teamtag für Ihr Kollegium? Wir bieten Räume, kulturelles Umfeld und Fachkräfte. Sie finden durch uns fachliche Zugänge in den Themenfeldern europaorientierte und internationale Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Gesundheit, Ernährung, Kultur, Musik, Mediation, Management und Demokratiebildung. Dazu bieten wir allgemeine und spezielle Führungen für Sie und Ihr Team. Sollten Sie Interesse haben, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Gern stellen wir für Sie ein spezielles Programm zusammen.

Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Interessierte
Termin: nach Absprache, halbtags/ganztags