Ausstellung

ESCAPE TO FREEDOM

Ein kooperatives Echtzeitabenteuer

empfohlen für Grundschule , Oberschule

Ein (Frei)raum. Ein Team. Die Uhr läuft.
Dieses Schuljahr geht es im Alice - Museum für Kinder um das Freisein. Wann bin ich frei? Was schränkt meine Freiheit ein? Und was bedeutet Freiheit heute eigentlich?

Wie kommen wir hier raus? Was hat dieser Hinweis zu bedeuten? Und was sollten wir als nächstes tun? In unserer Ausstellung erleben Schüler*innen richtige Abenteuer. Gemeinsam tauchen sie in interaktive Lern- und Erlebnisräume ein, lösen Rätsel, entschlüsseln Botschaften und erfahren dabei viel über das Wesen unserer Freiheit.

Escape Rooms
Angelehnt an das Prinzip der Escape Rooms, widmen sich die unterschiedlichen Szenarien den Herausforderungen und Chancen unserer heutigen Welt: Will ich mich in den Sozialen Medien inszenieren? Und ist diese Selbstdarstellung dann Ausdruck meiner individuellen Freiheit oder folge ich so nur den Erwartungen der anderen? Ein cooler Job verspricht mir viel Geld, Ansehen und auch Freiheiten. Aber was passiert, wenn ich einen Chef habe, der keinen Feierabend kennt und die (Freiheits)rechte seiner Angestellten missachtet?

Um die Escape Rooms in der vorgegebenen Zeit zu „knacken“, müssen die Schüler*innen ganz genau hinsehen - alle Hinweise können wichtig sein. Und auch das Diskutieren und Beratschlagen im Team gehören zum Lösungsprozess dazu. Sodass die Schüler*innen während des interaktiven Spiels Erkenntnisse, Haltungen, Einstellungen und Lösungsansätze immer wieder thematisieren.

Das Besondere
Mit der spielerisch-entdeckenden Vermittlungs- und Lernmethodik der Escape Rooms geben wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Impulse für die kreative Auseinandersetzung mit dem komplexen Sachverhalt Freiheit.

Das Besondere an unseren Escape Rooms ist, dass sie von Jugendlichen entwickelt wurden. 150 Berliner Schüler*innen erarbeiteten gemeinsam mit Game-Designern, Bühnenbildnern und Theaterleuten die Ideen, Stories und Rätsel für die Spiele. Sogar die Prototypen der Raumausstattungen bauten sie selbst. In Workshops entstanden fünf Real-Live-Games, die sich mit herausfordernden (Un)Freiheitsszenarien und deren Entschlüsselung auseinandersetzen.

Realisiert aus Mitteln des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
In Kooperation mit dem Johann-Gottfried-Herder Gymnasium Lichtenberg.

Kompetenzvermittlung in den Bereichen: Sprachbildung, Medienbildung, Demokratiebildung, Verbraucherbildung, nachhaltige Entwicklung, Lernen in globalen Zusammenhängen
Empfehlenswert für die Fächer
: Deutsch, Ethik, Geschichte, Gesellschaftswissenschaften, Philosophie, politische Bildung
Zielgruppe: Grund- und Oberschule 5.-8. Klasse
Kapazität: max. 30 Teilnehmer*innen
Termine: 05.09.2019 - 21.06.2020
Di-Do 09:30-11:30 Uhr oder 12:00-14:00 Uhr
Buchungen möglich ab 29.07.2019
Kosten: € 80,- für bis zu 20 TN, jeder*e weitere TN € 4,-, Begleiter*innen frei
Leitung: Pia Grotsch, p.grotsch(at)fez-berlin.de
Schirmherr: Thomas Lilge (gamelab)
Partner: gamelab.berlin (HU Berlin), kubix (Gesellschaft für die Entwicklung und Produktion temporärer Bauten, Berlin)
Agentur für Spiel- und Lerndesign („Büro für Sinn und Unsinn“, Halle)
Zentrale Reservierung: T. +4930-53071-333, reservierung(at)fez-berlin.de 

Termine

  • 05. September 2019 - 21. Juni 2020 Ganztags