Bildnachweis: Collage von Carola Mücke

Kulturelle Bildung

FEZ-Future Lab – MEDIENWERKSTATT

Projekttage, empfohlen für Sekundarstufen I und II

Das neu eingerichtete Future Lab im FEZ möchte Schnittstelle zwischen zukunftsrelevanten Fertigkeiten und Kompetenzen sein. Neben einem separaten, technisch ausgerichteten Programm haben wir eine Medienwerkstatt installiert.

Im Schuljahr 2020/21 werden wir uns unter anderem - parallel zum politischen Zeitgeschehen - dem Schwerpunktthema "Kolonialismus" widmen. Dabei arbeiten wir praxisorientiert und resultatgerichtet. Ziel ist es die Medienproduktion der Teilnehmenden, einzeln oder in der Gruppe. Durch die praktische Auseinandersetzung vertiefen wir das Denken über die Thematik und bringen diese mit dem Leben der Jugendlichen in Verbindung.

Die von den Schüler*innen hergestellten Videos, Bilder oder Audiodateien zum Thema werden auf einer eigens eingerichteten Website veröffentlicht. Dadurch gewinnt verantwortungsbewusste Arbeit und Partizipation für die Teilnehmenden an Bedeutung.

Bausteinprinzip:
Sie als Schule haben die Wahl. Sie wählen zuerst eines unserer thematischen Angebote (1-3). Dann wählen Sie das bevorzugte Medium: Audio, Video, Text-/ Bildproduktion. Letzteres bestimmt die Länge des Workshops, 3 oder 5 Tage.

  • Audio/Podcast: 3 Tage oder 5 Tage
  • Video: 5 Tage
  • Text + Bild: 3 oder 5 Tage


Resultat:
Am letzten Tag des Workshops präsentieren die Teilnehmenden einander ihre praktischen, finalisierten Ergebnisse. Im Anschluss werden sie auf der FEZ-eigenen Website veröffentlicht.

Inhalt und Ablauf:
Den Einstieg bildet jeweils eine Theorieeinheit, die je nach Altersgruppe kürzer oder länger ausfällt. Diese wird lebhaft gestaltet und mit vielen Beispielen angereichert. Nach ca. einem halben Tag wird, je nach gewählter Medienart, mit der Anleitung der Geräte begonnen. Die Teilnehmenden können sich in ersten Tests ausprobieren.
Spätestens am zweiten Tag wird ein Konzept für das zu erarbeitende Resultat erstellt und mit der Ausarbeitung begonnen, einzeln oder in Kleingruppen. Selbstständiges Arbeiten wird angeleitet.
Eine gegenseitige Präsentation der Ergebnisse und Besprechung erfolgt am Ende des letzten Tages. Die anschließende Veröffentlichung erfolgt auf einer hierfür speziell eingerichteten Website. Diese soll sowohl für die Teilnehmenden als auch interessierte Außenstehende Sammlung und Nachschlagwerk werden.

Angebot 1: Der Blick der Ethnologen
Was ist das? Und das? Warum wird das so gemacht und nicht anders?
Das Verhältnis von Ethnologen zu ihrem Gegenüber war selten unproblematisch, ihr geistiges Erbe lebt fort. Wir diskutieren historische field recordings und Bilddokumente.
Im praktischen Teil legen wir die eigenen Lebensgewohnheiten unter die Lupe und erstellen über sie Dokumentationsmaterial.
Empfohlen für SEK I und II

Angebot 2: Meine Geschichte, Deine Geschichte
Wir beschäftigen uns mit Charakteren aus Film und Literatur (Tarzan/Mowgli, Jim Knopf etc.). Was ist ihre Herkunft, was war ihre Realität? Wer erzählt? Anhand der gewonnenen Einsichten soll eine neue Erzählung gefunden werden.
Empfohlen für SEK I

Angebot 3: Dieses Gefühl muss raus
Wie beschäftigen sich (zeitgenössische) Künstler*innen mit den Themen Gewalt, Macht, Rassismus? Wer wird gehört, wer bleibt im Hintergrund? Wir stellen verschiedene Ansätze vor und diskutieren sie kritisch. Es sollen authentische Anschlüsse an das eigene Leben gefunden werden, die dann ihren Ausdruck in einer Arbeit finden.
Empfohlen für SEK II

 

Empfehlenswert für die Fächer: Gesellschaftswissenschaften, Deutsch, Englisch, Kunst, Religion/ Ethik, Sozialkunde
Querschnittthemen: Diversitäts-, Demokratie- und Wertebildung, Werkstattangebote (Film, Foto, Web & neue Medien)
Kompetenzen: Medienbildung, Empathie, fächerübergreifendes Denken, Selbstreflexion, Auseinandersetzung mit verschiedenen Perspektiven, Quellenanalyse, Kreativität, Medienkompetenz
Zielgruppe: SEK I und SEK II
Kapazität: max. eine Schulklasse pro Kurs
Termine: nach Vereinbarung, 3 oder 5 Tage, von 9:30 - 16:30 Uhr
Kosten: nach Vereinbarung
Leitung: Carola Mücke, c.muecke(at)fez-berlin.de , T. 030-53071-415
Kontakt: Zentrale Reservierung, reservierung(at)fez-berlin.de, T. 030-53071-333

Termine