"Zuckerdetektive" - Auf der Jagd nach den Vitaminräubern

Projekttag empfohlen für die 3. Klasse

Ganzheitliche Gesundheitswerkstatt

In den Schulen wird die Gesundheitsbildung immer wichtiger. Hier lernen die Schüler*innen u.a. sich gesundheitsfördernd zu verhalten: Wie viel muss ich mich bewegen? Wie ernähre ich mich gesund? Und was bedeutet psychische Gesundheit?

Zucker ist ein unverzichtbarer Energielieferant für alle Lebensprozesse, zugleich aber Zahnzerstörer und Dickmacher. In diesem Projekt beschäftigen sich die Kinder mit dem Thema Zucker, dem Zuckerkonsum und dessen Folgen und möglichen Alternativen in der Ernährung. Dabei lernen die Schüler*innen neben richtigem Zuckerkonsum auch wie sie durch Zucker ausgelösten Stress bewältigen können.

Spielerisch und praktisch gehen sie ihren Fragen in sechs parallel stattfindenden Werkstätten auf den Grund:

Werkstatt 1 (Bewegung): "Die Jagd nach den Vitaminräubern"
Abrackern gegen den Zuckerüberschuss
Vor allem das Gehirn ist auf eine stetige Zuckerversorgung angewiesen. Denn unser Kopf ist ein absoluter Zuckervielfraß. Kein anderes Organ verbraucht mehr Energie. Die Kinder erfahren den Zusammenhang zwischen der Energieaufnahme durch Lebensmittel und dem „Energieverbrauch“ durch Bewegung. Sie entwickeln ein Gefühl dafür, wie lange sie sich bewegen müssen, um die Energie zu verbrauchen, die sie selbst durch bestimmte Nahrungsmittel zuführen.

Werkstatt 2 (Ernährung): "Auf der Suche nach Vitaminen"
Tomaten-Fische, Rübchen, Kräuter und Co
Wer oder was ist ein „Tomatenfisch“ und was hat das mit Vitaminen zu tun? Die Schüler*innen gehen auf Entdeckungstour im Garten und im Miniregenwald der Öko-Insel. So erfahren sie, welche Nährstoffe sich in frischen Nahrungsmitteln befinden. Die Teilnehmer*innen ernten und verarbeiten geerntetes Gemüse und Kräuter, dabei werden der tägliche Konsum und eine zukunftsfähige Alternative altersgerecht thematisiert.

Werkstatt 3 (Ernährung): "Lust und Frust am Zucker"
Zucker – eine süße Droge?
Mit durchschnittlich 50,9 Kilo pro Jahr verzehren Kinder weitaus den meisten Zucker. Dass Kuchen, Kekse, Schokolade und Co. einen hohen Zuckergehalt haben, weiß jedes Kind. Hier erfahren die Kinder, dass aber auch vermeintlich gesunde Nahrungsmittel große Mengen an Zucker enthalten können. Es wird gezeigt, dass sich in vielen Lebensmitteln, von denen man es nicht erwartet, hohe Mengen an Kalorien allein aus Zucker verstecken.

Werkstatt 4 (Ernährung): "Tolle Vitamin C Knolle!"
Die Kartoffel ist ein Grundnahrungsmittel in Deutschland und in vielen anderen Ländern der Welt. Doch woher kommt sie und was ist so gesund an ihr? Die Schüler*innen begeben sich mit Susana aus Peru auf eine Reise durch ihr Land, gehen dem Ursprung von Kartoffeln nach und graben nach den gelben, roten und sogar blauen Kartoffeln im Ökogarten.

Werkstatt 5 (Ernährung): "Alles Banane?"
Bananen sind gesund, das ist kein Geheimnis, sie können den Blutzuckerspiegel regulieren und enthalten Mineralien und Vitamine. Und was sind Kochbananen? Mit Fanny aus Ecuador reisen die Schüler*innen in ein wichtiges Anbauland und lernen auch etwas über das Leben der Bananenfarmer und den Fairen Handel kennen.

Werkstatt 6 (Psychische Gesundheit): "Unsere inneren Schätze entdecken…"
Stressabbau und Entspannung auch ohne Zucker
Konsumiert ein Kind zu viel Zucker, kommt es zu einer Berg- und Talfahrt des Zuckerspiegels und der Insulinspiegel hat keine Zeit auf den Normalwert abzusinken. Als Folge dieses Zustandes können unter anderem Symptome wie Gereiztheit, Aggressivität, Unruhe, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Zittern auftreten. Die Kinder erfahren, dass Bewegungsvielfalt und Entspannung dem Stressabbau dient und somit ihre Konzentrationsfähigkeit und Körperwahrnehmung verbessert.

Zum Abschluss des Projekts präsentieren die Teilnehmer*innen ihre Ergebnisse im Garten auf der Öko-Insel (bei schlechtem Wetter im FEZ) und bekommen eine "zuckerfreie" Urkunde.

Empfehlenswert für die Fächer: Sachkunde, Lebenskunde/Religion, Deutsch
Kompetenzen: Gesundheitsförderung, Nachhaltige Entwicklung, Lernen in globalen Zusammenhängen
Termine: 1-Tagesprojekt
Kapazität: max. 90 Teilnehmer*innen/Tag
Kosten: € 3,- für einen Termin
Leitung: Katrin Thurow k.thurow(at)fez-berlin.de, Eva Kulla e.kulla(at)fez-berlin.de
Kontakt: Zentrale Reservierung, T. 030-53071-333, reservierung(at)fez-berlin.de

Termine

  • 08. September 2020 - 08. September 2020 09:30 – 13:30 Uhr
  • 09. September 2020 - 09. September 2020 09:30 – 13:30 Uhr
  • 10. September 2020 - 10. September 2020 09:30 – 13:30 Uhr