Nachhaltige Entwicklung

Fair, frisch und schick, was kaufen wir?

Projekttag empfohlen für die 2.- 4. Klasse

Grundschule

Seit mehr als 17 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich über 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels. Diese beiden Schulprojekttage sind ein Beitrag und wir möchten mit diesen und den Unterrichtsmaterialien zum Fairen Handel anregen, die Menschen in anderen Regionen der Welt, die unseren Tisch decken und unsere Kleidung nähen, nicht zu vergessen. Was für Rechte haben sie, wie können wir sie stärken? Welche Alternativen gibt es beim Einkauf hier?

Die Teilnehmer*innen erfahren altersgerecht, was Fairer Handel bedeutet und diskutieren darüber, was sie selbst schon tun können. Ob in Deutsch, Sachkunde, Kunst, Musik oder sogar Sport: Fair Trade lässt sich überall integrieren! Ziel ist es, die Mädchen und Jungen für ihr Konsumverhalten zu sensibilisieren und sie anzuregen, hinter die Kulissen der Nahrungsmittelindustrie, Landwirtschaft und Bekleidungs- und Modeindustrie zu schauen.

Folgende inhaltliche Beispiele werden gemeinsam mit Referent*innen des Globalen Lernens aus verschiedenen Ländern erkundet: Kakao, Banane, Baumwolle, Erdnüsse, Vanille und Quinoa. Alle Schüler*innen erhalten in ihren jeweiligen Workshops Kostproben aus Fairem Handel u.a.m., gefördert durch Engagement Global im Auftrag des BMZ. Die Lehrer*innen erhalten eine Mappe mit Arbeitsmaterialien für den Unterricht.

Der Miniregenwald auf der Öko-Insel wird einbezogen.

Empfehlenswert für die Fächer: Sachunterricht, Lebenskunde/Religion und Deutsch
Kompetenzen: Empathie, Solidarisches Verhalten und Mitverantwortung werden gefördert. Nachhaltige Entwicklung, Lernen in globalen Zusammenhängen.
Inhaltlicher Partner und Mittelgeber: Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit GSE e.V.
Zielgruppe: 2.- 4. Klasse
Kapazität: max. 115 Teilnehmer*innen/Tag
Termine: 11. und 12. Okt 2022, jeweils 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: bis spätestens 2 Wochen vor gewünschtem Termin
Kosten: € 4,-p.P., Begleiter*innen frei
Kontakt: Eva Kulla, T. 030-53071-447, e.kulla(at)fez-berlin.de